Psychologische Begriffsbestimmungen


Differenzierung 

Allgemeine Definitionen des Begriffes „Differenzierung“ zeigen die Vielschichtigkeit dieses Fremdwortes: 

Differenzierung (eigentlich: Unterscheidung) bezeichnet

„1. Unterscheidung, Sonderung, Abstufung, Abweichung, Aufgliederung. 2.a) Bildung verschiedener Gewebe aus ursprünglich gleichartigen Zellen; b) (Med.) charakteristische Ausprägung eines Tumors mit weitgehender Angleichung an das ihn umgebende Ausgangsgewebe; c) (Biol.) Aufspaltung systematische Gruppen im Verlauf der Stammesgeschichte“ (Duden 2001, S. 225).

Eine speziellere Bedeutung erhält dieser Begriff im Bereich der Pädagogik:

„Differenzierung erscheint in dem Augenblick als pädagogischer Grundbegriff, d. h. als eine unverzichtbare Notwendigkeit, wo Unterricht und Erziehung in einer Gruppe stattfinden. […] Die prinzipielle Gleichheit dieser Sollensaufgabe, verknüpft mit der tatsächlichen Ungleichheit ihrer Verwirklichung >verbindet< und >trennt< die Menschen zugleich“ (Ipfling 1974, S. 71).

„Unter Differenzierung wird im weitesten Sinne die Gliederung des Bildungswesens und der in ihm ablaufenden Unterrichtsprozesse nach unterschiedlichen Bildungswegen, Lehrgängen, unterrichtlichen Zielen und pädagogischen Abschlüssen verstanden. [...] ein spezielles Verständnis des Begriffs durchgesetzt, das heute dominiert. Danach werden alle organisatorischen, inhaltlichen und didaktischen Vorkehrungen hierunter gefasst, die auf besondere Ausprägungen von Lernvoraussetzungen, Lernfähigkeiten und inhaltlichen Interessen verschiedener Schülergruppen eingehen“ (Lenzen 1989, S. 318).

Im Unterricht bedeutet Differenzierung die „Gruppierung von Schülern nach Merkmalen wie Alter, Geschlecht, Interesse, Begabung, Anspruchsniveau oder Leistung“ (Brunner & Zeltner 1980, S. 49).

Differenzierung drückt im pädagogischen Sinne also die spezielle Aufteilung und Förderung von Menschen/Schülern nach ihren Eigenschaften beziehungsweise Bedürfnissen aus.

Verwendete Literatur

Brunner, R. & Zeltner, W. (1980). Lexikon zur Pädagogischen Psychologie und Schulpädagogik. München: Reinhardt.

Ipfling, H. J. (1974). Pädagogische Fachsprache. München: Ehrenwirth.

Lenzen, D. (1989). Pädagogische Grundbegriffe. Band 1. Aggression bis Interdisziplinarität. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

Duden (2001). Das Fremdwörterbuch. 7. neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag.

Differenzierung. Online im Internet: http://lexikon.freenet.de/Differenzierung (06-04-03)


Siehe auch das
Lexikon für Psychologie und Pädagogik

Zu weiteren psychologischen Begriffen

Dieses Thema diskutieren


Das Wort Differenzierung findet in vielen wissenschaftlichen Bereichen Verwendung. Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Differenzierung) nennt deren sechs, Brockhaus (www.brockhaus.de) gar acht. Hier soll nur der in der Didaktik und Pädagogik verwendete Begriff der Differenzierung näher behandelt werden.
Paulik (Lexikon der Ausbildungspraxis, S. 77f) versteht unter Differenzierung „die Ausrichtung an den unterschiedlichen Reifegraden, Begabungen, Neigungen und Leistungsergebnissen. (…) Differenzierung (…) bezeichnet also mögliche Verschiedenheiten und beruht auf diesen Verschiedenheiten.“ Der Lehrende hat im Rahmen der Differenzierung die Möglichkeit den Lerninhalt an einzelne Lernende und Gruppen von Lernenden anzupassen und auf ihre persönlichen Vorlieben und ihr Leistungsniveau abzustimmen. Positiv zu sehen an der Möglichkeit der Differenzierung ist auch, dass „für die leistungsschwächeren Schüler homogene Gruppierungen eher nachteilig wirken“ (Bonz, zit. nach Achtenhagen/John 1992,
S. 460f)
Differenzierung ist ein Merkmal moderner Ausbildungsmethoden gegenüber der früher üblichen Praxis, allen den gleichen Inhalt zu vermitteln (vgl. Paulik, Lexon der Ausbildungspraxis, S. 78).
Der Begriff Differenzierung wird in der, der Pädagogik verwandten, Fachrichtung Entwicklungspsychologie auch für das Einschätzen und Beurteilen von Ereignissen verwendet. (vgl. Lenz, Lehrbuch der Erwachsenenbildung, S. 137).

Verwendete Literatur 

ohne Autor (2005). Der Brockhaus: in 15 Bänden. Permanent aktualisierte Online-Auflage. Leipzig, Mannheim: F.A. Brockhaus
ohne Autor (2005). Wikipedia Online-Lexikon. www: http://de.wikipedia.org/wiki/Differenzierung www: http://de.wikipedia.org/wiki/Didaktik
Paulik, Helmut (1975). Lexikon der Ausbildungspraxis. München: Verlag Moderne Industrie (S. 77f)
Lenz, Werner (1987). Lehrbuch der Erwachsenenbildung. Stuttgart: Kohlhammer (S. 137)
Bonz, Bernhard (1996). Didaktik der Berufsbildung. Stuttgart: Holland + Josenhans (S. 52)

Psychologische Begriffsbestimmungen 2006


quellenangaben ::: impressumstangl.eu