Psychologische Begriffsbestimmungen 2006

Astrid Stehrer

Propädeutik 

  „Das Wort Propädeutik stammt aus dem griechischen und bedeutet soviel wie Vorbildung, Vorüben, Vorunterricht, Einführung in eine Wissenschaft.“ Sie dient hauptsächlich der Einführung in wissenschaftliche Methodik und Sprache. Propädeutik ist die universitäre Vorbereitung auf ein wissenschaftliches Gebiet. Sie soll wichtige Grundkenntnisse für ein wissenschaftliches Studium vermitteln. Propädeutiken sind also meist umfangreiche Einführungen in ein Studium.

(http://de.wikipedia.org/wiki/Propädeutik; Bot 17. Okt. 2005) 

Propädeutik stammt von dem griechischen Begriff propaidéuein und bedeutet vorher unterrichten oder anders formuliert Unterricht mit vorbereitendem Charakter.

(Brockhaus Lexikon 19. Auflage, Mannheim)

„Propädeutik bedeutet Vorunterweisung oder Einführung in eine Wissenschaft. So ist philosophische Propädeutik als Unterricht in den Anfangsgründen der Philosophie in den Abschlussklassen mancher höherer Schulen Pflichtfach.“

(Oldenbach 1974, Seite 353) 

„Propädeutik bedeutet Vorunterricht, Einführung in die Philosophie, der Unterricht in den Anfangsgründen der Philosophie. Die ph. Propädeutik war in den Schulen des ausgehenden Mittelalters wesentlicher Bestandteil des Unterrichts. Sie wurde später zu einer Aufgabe der Philosophischen Fakultät. In den meisten dt. Ländern wurde sie unter dem Einfluss der idealistischen Philosophie als bes. Fach in die Oberstufe der höheren Schulen eingeführt, sodann aber teilweise wieder fallen gelassen. Gegenwärtig wird sie wieder allgemeiner gelehrt, meist in den letzten beiden Klassen (oder nur in der letzten) der höheren Schulen. Ziel ist nicht Philosophiegeschichte oder philosophische Systematik zu vermitteln. Viel mehr soll an einzelnen, möglichst aus der Unterrichtssituation erwachsenen Fragen in die Weise des philosophischen Denkens eingeführt werden. Die wichtigsten Wege sind Unterrichtsgespräch und Lektüre.

(Hehlmann 1967, Seite 423-424) 

Propädeutik bedeutet Einführung in ein Wissensgebiet im Sinne einer begrifflichen, logischen und systematischen Vorbereitung.

(Lexikon der Psychologie 1995, Seite 407)

Anmerkung:

Der Begriff Propädeutik wird in allen angeführten Literaturquellen gleich übersetzt. Im Wörterbuch der Pädagogik wird ein kurzer historischer Überblick über die Entwicklung des Begriffes angeführt.

Eigene Definition:

Propädeutik bedeutet übersetzt eine Einführung in die Wissenschaft / Philosophie. Weiters kann man Propädeutik auch mit Vorunterricht oder Vorbereitung gleichsetzen und sie soll die wichtigsten Grundkenntnisse für ein wissenschaftliches Studium vermitteln.

Verwendete Literatur

Wikipedia, Die freie Enzyklopädie: (http://de.wikipedia.org/wiki/Propädeutik),

Autor: Yurik Bot; Erscheinungsjahr 17. Oktober 2005

Brockhaus Lexikon: 19. Auflage; Mannheim

Lexikon der Psychologie. 1995. Verlag Bertelsmann, Gütersloh

Oldenbach. (1974). Lexikon der Schulpädagogik – Begriffe von A – Z. Westermann Taschenbuch

Hehlmann Wilhelm. (1967). Wörterbuch der Pädagogik. Alfred Körner Verlag, Stuttgart


Siehe auch das
Lexikon für Psychologie und Pädagogik

Zu weiteren psychologischen Begriffen

Dieses Thema diskutieren


Psychologische Begriffsbestimmungen 2006


impressumstangl.eu